Wir sind wieder da!

Mit Vollgas wieder zurückgekehrt!

Nach einer langen Pause sind wir endlich wieder online!

Nachdem wir nun über längere Zeit unsere Webpräsenz vernachlässigt haben und uns dementsprechend voll auf den Sport konzentriert haben möchten wir nun wieder unsere gesammelten Erfahrungen mit euch teilen.

Wir haben uns einiges überlegt und haben unser theoretisches Wissen noch mit einigen handfesten Fakten untermauern können, da wir uns jetzt dazu entschieden haben uns mal ein schönes Gerät zuzulegen um unsere Leistung mal zu „tracken“. Unsere Erfahrung möchten wir wie üblich auch hier wieder mit euch teilen!

Warum die Fitnessuhr eine gute Entscheidung war

laufen mit FitnessuhrIch und mein Laufkollege Simon haben uns beide die schöne Fitnessuhr „Fitbit Surge“ zugelegt um mal einen genaueren Blick auf unseren Sport und den Alltag werfen zu können. Mit so einem kleinen Teil kann man nämlich wirklich eine ganze Menge messen, das ist unglaublich!

Statt wie sonst meine Armbanduhr vollzuschwitzen, hat die Fitnessuhr auch ein passendes gummiertes Material, was trotzdem beim laufen nicht hin- und her rutscht. Das gute Stück hat sogar einen „Laufmodus“ den man einfach mit dem Touchscreen aktivieren kann.

Ich bin immer wieder fasziniert wie schnell das mit der ganzen Technik geht, aber Ihr wisst ja, dass Simon da immer mehr Durchblick hat als ich. 

Wenn dieser aktiviert ist wird automatisch Zeit-/ Kalorienverbrauch, Schrittzahl, Durchschnittstempo und die zurückgelegt Strecke gemessen. Was uns besonders überrascht hat war die Herfrequenzmessung, da wir als alt eingesessene Läufer die Werte natürlich mal mit denen von unserem alten Brustgurtmesser verglichen haben.

Die waren tatsächlich echt genau! Wir waren völlig überrascht!

Mit der Fitnessuhr geht sogar noch mehr!

Wir haben nach ein paar Tagen erst verstanden was man mit dem Gerät noch alles anstellen kann. Das gute Stück misst nämlich soviel verschiedene Daten – ich werte die immer gern am Computer aus, wobei Simon immer einfach zum Smartphone greift. Es war sehr interessant mal eigene Tagesziele einzustellen und zu schauen wie aktiv wir im Alltag sind.

Mit der Zeit entdecken wir auch immer mehr neue Funktionen die wir fürs Laufen gehen verwenden können. Beispielsweise kann man auch irgendwie bestimmte „Runden“ oder Streckenabschnitte einstellen die man hervorgehoben gemessen haben möchte, wie das geht werden wir in den nächsten Tagen sicherlich auch noch herausfinden! 😉

Wir halten euch auf dem Laufenden!